HH MS Slider

Parallelschaltung im Master-Slave-Betrieb

Zur Erhöhung der Leistung oder des Stromes können elektronische Lasten gleichen Typs als ein System parallel betrieben werden. Dazu bringt man die Geräte in den Master-Slave-Modus. Die Master-Einheit regelt den gesamten Eingangsstrom des Systems. Sie zeigt auch die Messwerte des Systems an der Benutzerschnittstelle an und liefert diese bei Abfrage über eine der Datenschnittstellen (außer CAN) zurück. Die an der Master-Einheit gemessene Spannung ist die Grundlage für die geregelten Sollwerte im Spannungs-, Leistungs- und Widerstandsbetrieb.

Begriffe & Erklärungen

Systemeinheit

Eine elektronische Last ist eine Systemeinheit. Sie arbeitet in einer der System-Betriebsarten Single, Master oder Slave. Die Werkseinstellung für die System-Betriebsart ist Single. Die System-Betriebsart wird bei einem Reset oder beim Aus- und Einschalten nicht verändert.

Systemverbund

Ein Systemverbund besteht aus mindestens zwei Systemeinheiten: genau ein Master- und ein oder mehrere Slave-Geräte.

Single-Betrieb

Im Single-Betrieb ist die elektronische Last mit keinen weiteren Einheiten über die CAN-Schnittstelle oder den I/O-Port verbunden. Die gesamte Geräte-Funktionalität und alle Datenschnittstellen stehen uneingeschränkt zur Verfügung.

Master-Betrieb

Im Master-Betrieb steuert die Systemeinheit über die CAN-Schnittstelle und den I/O-Port eine oder mehrere Systemeinheiten im Slave-Betrieb.

Slave-Betrieb

Im Slave-Betrieb wird die Systemeinheit über die CAN-Schnittstelle und den I/O-Port von der Master-Einheit gesteuert. Sie kann bis auf einige Diagnosefunktionen ansonsten nicht bedient werden.

Master Slave 02
Master-Slave-Verschaltung bei Serie PLA

Master-Slave-Kabel

Um einen Systemverbund herzustellen, liefern wir die passenden Kabel K-MS-CAN und K-MS-xx (xx = Serie). Um den I/O-Port weiter nutzen zu können, z. B. zum Abgriff von Statussignalen, sind die Kabel aber auch vom Anwender selbst nach der Beschreibung in der Bedienungsanleitung konfektionierbar.

Einschränkungen im Systemverbund

– Funktionen zur statischen Messdatenerfassung und –verwaltung stehen nicht zur Verfügung.

– Die Entladefunktion steht nicht zur Verfügung.

– Die U/I-Kennlinien-Funktion steht nicht zur Verfügung.

– Funktionen für die Innenwiderstandsmessung stehen nicht zur Verfügung.

– Die MPPT-Funktion steht nicht zur Verfügung.

– Justierfunktionen stehen nicht zur Verfügung.

– Funktionen zum Setzen und Lesen von Geräteparametern sind nur eingeschränkt verfügbar.

– Die externe CAN-Schnittstelle steht für die Kommunikation mit einem Steuerrechner nicht zur Verfügung.

– Der I/O-Port steht bei Einsatz des Master-Slave-Kabels K-MS-xx nicht zur Verfügung. Als Abhilfe gibt es für die Serien PLI, ERI, ACL einen sogenannten SubD25-Doppler. 

– Bei Slave-Einheiten ist keine Kommunikation über eine Datenschnittstelle möglich. Die Menüstruktur der Benutzerschnittstelle ist auf wenige Diagnosefunktionen reduziert.

– Bei der Master-Einheit stehen einzelne Funktionen, Menüeinträge der Benutzerschnittstelle und SCPI-Befehle nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung.