HH verschiedene Lasten Slider

Funktionen von H&H-Lasten

Schutzfunktionen und Meldungen

Zum Schutz der elektronischen Last und des Prüflings gibt es verschiedene Funktionen und Statusmeldungen. Überstrombegrenzung und Unterspannungsschutz sind einstellbar. Mehr…

Listen-Funktion

In verschiedenen Betriebsarten (CC, CV, CR, CP) bildet die elektronische Last mit der LIST-Funktion Lastprofile nach. Bis zu 300 Sollwerte variabler Dauer mit zugehöriger Rampenzeit sind möglich. Bei den meisten Serien sind für jeden Kurvenabschnitt Abtastzeiten separat zu definieren. Spannung und Strom werden synchron gemessen und mit Zeitstempel gespeichert. Mehr…

Rechteck-Funktion

Die Rechteck-Funktion ist eine vereinfachte Listenfunktion, bei der ein rechteckförmiges Lastprofil bei Angabe von Amplitude, Offset und jeweilige Zeiten nachgebildet wird. Mehr…

U/I-Kennlinien-Funktion

Mit der Kennlinien-Funktion wird eine Folge von Spannungswerten linear interpoliert auf eine Folge von Stromwerten abgebildet. Abhängig vom Wert der Eingangsspannung stellt die elektronische Last dann den Strom ein, welcher dem interpolierten Punkt der Kennlinie entspricht. Mehr…

Parallelschaltung mit Master-Slave-Betrieb

Zur Erhöhung der Leistung bzw. des Stromes können gleiche Modelle elektronischer Lasten im Master-Slave-Betrieb als ein System parallel betrieben werden. Das System operiert nach außen wie ein Gerät. Die Master-Einheit regelt den gesamten Strom des Systems, zeigt die Gesamt-Messwerte an und liefert diese bei Abfrage über eine der Datenschnittstellen. Mehr…

Messdatenerfassung (DAQ/ACQ)

Mit einer definierbaren Abtastrate werden Datensätze aus Zeitstempel, Spannung und Strom im internen Gerätespeicher gepuffert. Die aufgezeichneten Daten sind über eine der Datenschnittstellen auszulesen oder auf einen USB-Speicher übertragbar. Mehr…

MPP Tracking

Die Maximum Power Point Tracking (MPPT)-Funktion ermöglicht das Prüfen von Solar- bzw. Photovoltaikmodulen, indem der Punkt der maximalen Leistung (MPP) des angeschlossenen Prüflings durch Variieren des Spannungssollwerts im Konstantspannungsbetrieb geregelt wird. Mehr…

Entlade-Funktion

Die Entladefunktion testet Energiespeicher wie Batterien, Ultracaps, Elkos oder Solarpanels, indem diese im CC-, CP- oder CR-Betrieb entladen werden. Die Entladefunktion ist mit der List-Funktion kombinierbar, so dass ein gepulstes Entladen möglich ist. IUa-Entladung (CC+CV-Entladung) ist ebenfalls möglich: dabei wird der Prüfling mit Konstantstrom bis zu einer definierten Spannung entladen. Diese Spannung wird dann solange konstantgehalten, bis ein definierter Minimalstrom erreicht ist. Mehr…

Innenwiderstandsmessung

Die elektronische Last kann den Gleichstrom-Innenwiderstand des angeschlossenen Prüflings vermessen. Die Bestimmung des Innenwiderstandes richtet sich nach dem Prinzip, wie es in verschiedenen Standards für Batterien und Akkumulatoren, z. B. DIN EN 61951, DIN EN 61960, spezifiziert ist. Mehr…

Serie/
Funktion
ACL
AC Last
ERI
rückspeisende
DC-Last
NL
Quelle-
Senke
PLA
kleine
DC-Last
PLI
high-power
DC-Last
PMLA
Mehrkanal-
DC-Last
Schutz-Funktionen            
Listen-Funktion            
Rechteck-Funktion      **  
U/I-Kennlinien-Funktion  
Master-Slave-Betrieb          
Messdatenerfassung      *      
MPP Tracking      
Entlade-Funktion        
Innenwiderstand messen    
Watchdog-Funktion          
Quelle-Senke  
2- oder 4-Quadrantenausführung  
Wellenformen  
Phasenverschiebung & -anschnitt  

* als Option erhältlich

** mit kostenlosem Software-Tool möglich