HH IRes Slider

Innenwiderstandsmessung

Die elektronische Last kann den Gleichstrom-Innenwiderstand des angeschlossenen Prüflings vermessen.

Die Bestimmung des Innenwiderstandes richtet sich nach dem Prinzip, wie es in verschiedenen Standards für Batterien und Akkumulatoren, z. B. DIN EN 61951, DIN EN 61960, spezifiziert ist:
An zwei definierbaren Zeitpunkten (t1, t2) misst die Last bei je einer zugehörigen Belastungsstufe (I1, I2) die Klemmenspannung (V1, V2) des Prüflings (siehe Skizze im Titelbild).

RiMainScreen1
laufende Ri-Messung
RiMainScreen2
abgeschlossene Ri-Messung

Am Ende der ersten Belastungsstufe I1 misst die Innenwiderstands-Messfunktion die Spannung V1 am Prüfling, um dann sofort die zweite, höhere Belastungsstufe einzustellen, an deren Ende sie die Spannung V2 misst. Die Last berechnet dann den Innenwiderstand aus dem Quotienten der gemessenen Spannungs- und Stromdifferenz:

Ri = (V1-V2)/(I2-I1)

Nachdem die Funktion abgeschlossen ist, kann der Bediener im lokalen Betrieb die Parameter und das Ergebnis der Messung auf einen angeschlossenen USB-Speicher speichern.