HH MPPT Slider

MPP Tracking

Die Maximum Power Point Tracking (MPPT)-Funktion in unseren elektronischen Lasten ermöglicht das Prüfen von Solar- bzw. Photovoltaikmodulen, indem der Punkt der maximalen Leistung (MPP) des angeschlossenen Prüflings durch Variieren des Spannungssollwerts im Konstantspannungs-Betrieb geregelt wird.

Der MPP (Maximum Power Point) ist der Betriebspunkt, an dem der Prüfling (Solar-, PV-Modul) die meiste Leistung abgibt. Der zuletzt gefundene/geregelte MPP kann über eine Daten­schnittstelle abgefragt werden.

Die Funktion besteht aus den beiden Unterfunktionen Sweeping und Tracking, die sich ständig in einem einstellbaren Intervall abwechseln. Ist die gemessene Leerlaufspannung beim Start größer als die Mindestspannung, führt die elektronische Last einen Sweep durch und regelt anschließend den dabei gefundenen globalen MPP nach. Die Sweep-Funktion misst die Leerlaufspannung Voc des Prüflings, vermisst die U/I-Kennlinie und bestimmt auf deren Basis den globalen MPP. Die Sweep-Richtung, Sweep-Dauer und Sweep-Periode (zeitlicher Abstand zweier aufeinanderfolgender Sweeps) sind einstellbar.

MPP Tracking - Leistungskurve über der Spannung
Leistungskurve über der Spannung mit MPP
MPP Tracking - Stromkurve über der Spannung
Stromkurve über der Spannung mit MPP

Die U/I-Kennlinie ist über eine Datenschnittstelle zu lesen. Bei Geräten mit graphischem User Interface werden die U/I- und U/P-Kennlinie im Funktionsgraph angezeigt:

MPPT characteristics

Bei Aktivierung der MPPT-Funktion wird beginnend bei 0 die Energie in Wh aufkumuliert, bis man die Ausführung deaktiviert. Wird bei laufendem MPP Tracking der Lasteingang ausgeschaltet, pausiert die Kumulation solange, bis der Eingang wieder aktiv ist. Der Wert bleibt auch nach Deaktivierung der MPPT-Funktion erhalten, bis sie erneut gestartet wird. Der Energiewert ist an der Benutzerschnittstelle sichtbar und über eine Datenschnittstelle zu lesen.