Serie ZSAC

Leistungsmerkmale
Details
Modellübersicht
Downloads
  • Eingangsspannung bis 440 V
  • Laststrom bis 100 A
  • Leistung von 400 W bis 21 kW
  • Frequenzbereich bis 800 Hz
  • Als einphasige Ausführung und für Drehstrom
  • 3 Geräte In Stern und Dreieck verschaltbar
  • Konstantstrom-, Widerstandsbetrieb
  • Dynamische Belastungen
  • Programmierbare Kurvenform
  • Phasenwinkelverstellung kombiniert mit Crestfaktor
  • Oberwellen, Phasenanschnitt
  • SCPI Programmierung mit Messfunktion
  • Elektronischer Schutz
  • Isolierte analoge Messausgänge für Spannung, Strom und Leistung
  • Isolierter analoger Steuereingang
  • 2 kostenlose Kalibrierungen
Betriebsarten
Die Wechselstromlasten der Serie ZSAC verfügen über die Betriebsarten Konstant-Strom (CC) und -Widerstand (CR). Bei Wechselstrombetrieb wird ein sinusförmiger Strom eingestellt. Bei Widerstandsbetrieb richtet sich die Höhe und Kurvenform des Stromes nach der Eingangsspannung.
Spannungsarten
Je nach Art der zu belastenden Spannung können die Geräte zwischen Netzspannung bzw. netzsynchroner Spannung, Wechselspannung mit variabler Frequenz und Gleichspannung umgeschaltet werden.
Kurvenformen
Im Strombetrieb ist eine klirrarme Sinuskurvenform fest eingespeichert. Im Widerstandsbetrieb richtet sich die Höhe des Stromes nach der Kurvenform der angelegten Eingangsspannung. Bei Programmierung können beliebige Kurvenformen vorgegeben werden und im wieder abrufbaren Kurvenformspeicher abgelegt werden. Funktionen für harmonische Oberschwingungen, phasenangeschnittene Ströme und Ströme mit einstellbarem Crestfaktor sind fest hinterlegt. Die Phasenwinkelverstellung ist mit der Crestfaktoreinstellung kombiniert.
Dynamik
Der eingebaute Modulator ermöglicht zwei voneinander unabhängig einstellbare Ströme und Zeiten von 100 µs ... 1 s. Bei AC-Betrieb dient der Modulator zur Einstellung der Hüllkurve des Wechselstromes (Amplitudenmodulation).
Schutzeinrichtungen
Folgende Schutzeinrichtungen sind eingebaut:
  • Strombegrenzung
  • Leistungsbegrenzung
  • Übertemperaturschutz
Fernsteuerung
Über den serienmäßigen Analog-I/O-Port können viele Funktionen der Last ferngesteuert werden. Die Steuereingänge können mit TTL-Pegel und 24 V aus SPS-Steuerungen bedient werden. Sämtliche Signale am Analog-I/O-Port sind galvanisch vom Lasteingang getrennt.
Analogsteuerung
In der Betriebsart CC kann der Einstellwert mit 0 ... 3,5 V oder 0 ... 7 V DC vorgegeben werden.
Analoge Messausgänge
Für Spannung, Strom und Leistung stehen analoge Messsignale 0 ... 7 V (Leistung: 0 ... 5 V) zur Verfügung. Die Ausgänge sind galvanisch vom Lasteingang getrennt.
Kühlung
Die Geräte sind luftgekühlt. Um das Betriebsgeräusch niedrig zu halten, sind die Lüfter temperatur- und stromabhängig gesteuert.
Mechanik
Die ZSAC Serie ist in stabiler 19"-Technik ausgeführt und kann auch als Tischgerät verwendet werden. Ab 5 Höheneinheiten befinden sich an der Geräteoberseite versenkbare Schwerlasttragegriffe. An schwere Geräte können optional Rollen montiert werden. Zum 19"-Einbau sind keine separaten Einbausätze erforderlich.
Anschlüsse
Alle Anschlüsse sind rückseitig angeordnet. Die Stromanschlüsse sind als berührungsgeschützte Buchsen für 4 mm- oder 6 mm-Stecker ausgeführt.
Sicherheit
Bei Geräten für berührungsgefährliche Eingangsspannungen sind Sicherheitsabdeckungen als Berührungsschutz für die Lasteingänge verfügbar.
Datenschnittstellen (optional)
  • RS-232 + USB
  • GPIB + RS-232 + USB
  • Ethernet-RS-232-Konverter
  • Systeminterface Fiber Optic
Hardware-Erweiterungen (optional)
  • Power-I/O-Karte
  • Geräterollen
Kalibrierung
Mit den Geräten wird ein kostenloser Factory Calibration Certificate (FCC) geliefert. Der Kalibrierprozess unterliegt der Überwachung nach DIN EN ISO 9001. Der Kalibrierschein dokumentiert die Rückführbarkeit auf nationale Normale zur Darstellung der physikalischen Einheit in Übereinstimmung mit dem Internationalen Einheitensystem (SI). Innerhalb der Gewährleistungsfrist kalibrieren wir ein zweites Mal kostenfrei.
Bedingungen für eine zweite kostenfreie Kalibrierung
Für den Einsatz unter Laborbedingungen empfiehlt H&H ein Kalibrierintervall von 2 Jahren. Es handelt sich hierbei um einen Erfahrungswert, der für den ersten Benutzungszeitraum als Richtwert herangezogen werden kann. Je nach Einsatzzweck, Nutzungsdauer, Relevanz der Anwendung und Umgebungsbedingungen sollte der Betreiber dieses Intervall entsprechend anpassen.
Tools und Treiber
Ein kostenloses Software-Tool, sowie der LabVIEW®-Treiber können im Downloadbereich der Website heruntergeladen werden.
Dokumentation
Zum Lieferumfang gehört eine Bedienungsanleitung als PDF-Datei und gedruckte Allgemeine Sicherheitshinweise, jeweils in deutsch und englisch.
Die Tabelle kann über die Zeilenüberschriften sortiert werden.
Name
Max V
Max W
Max A
260 V
400 W
6 A
260 V
1400 W
10 A
260 V
2800 W
20 A
260 V
4200 W
30 A
260 V
5600 W
40 A
260 V
7000 W
50 A
260 V
8400 W
60 A
260 V
9800 W
70 A
260 V
11200 W
80 A
260 V
12600 W
90 A
260 V
14000 W
100 A
440 V
400 W
3 A
440 V
1400 W
5 A
440 V
2800 W
10 A
440 V
4200 W
15 A
440 V
5600 W
20 A
440 V
7000 W
25 A
440 V
8400 W
30 A
440 V
9800 W
35 A
440 V
11200 W
40 A
440 V
12600 W
45 A
440 V
14000 W
50 A
440 V
15400 W
55 A
440 V
16800 W
60 A
440 V
18200 W
65 A
440 V
19600 W
70 A
440 V
21000 W
75 A

Software/Treiber

ZS-Tool_0309.zip
Steuersoftware Serien ZS, ZSLV, ZSLC und ZSAC
hh_zsxx_series_1.0.2.zip
LabVIEW®-Treiber für die Serien ZS, ZSAC, NL

Applikationen

Applikation 08
Nichtlineare Wechselstromlasten mit der Serie ZSAC