pageimage

Serie ZSLC

  • Leistungsmerkmale
  • Details
  • Typenübersicht

Leistungsmerkmale

Spannung bis 600 VZSLC Serie
Ströme bis 2.500 A
Leistung 8.000 W ... 40.000 W
• Hohe Leistungsdichte durch Flüssigkeitskühlung
Geringes Betriebsgeräusch
• Temperaturgesteuerter Kühlmittelkreis
Kondensationsschutz
Für Kühlmittel mit bis zu 30 % Glykolanteil
Strom-, Spannungs-, Widerstands-, Leistungsbetrieb
Dynamische Belastungen
SCPI Programmierung mit Messfunktion
Elektronischer Schutz
Analoge Messausgänge für Spannung, Strom und Leistung
Analoger Steuereingang
Dynamische Funktion mit synchronisierter Messdatenerfassung

Details

Betriebsarten
Die Elektronischen Lasten der Serie ZSLC verfügen über die vier Betriebsarten Konstant-Strom (CC), -Spannung (CV), -Leistung (CP), -Widerstand (CR). Zusätzlich kann je nach Betriebsart ein Grenzwert für den zulässigen Maximalstrom oder die Minimalspannung eingestellt werden.

Zur Erhöhung der Auflösung ist bei jedem Gerät neben dem vollen Einstellbereich eine auf 1/3 des Nennstromes reduzierte Einstellung vorhanden. Die Belastung kann auch ohne angeschlossenen Prüfling voreingestellt werden. Das Display zeigt dann die Werte direkt in Ampere, Ohm, Volt oder Watt an.

Dynamik und Regelzeit
Der eingebaute Modulator ermöglicht zwei voneinander unabhängig einstellbare Ströme und Zeiten von 100 µs ... 1 s. Die Regelgeschwindigkeit der Geräte kann in drei Stufen (fast - medium - slow) dem Prüfling angepasst werden.

Schutzeinrichtungen
Folgende Schutzeinrichtungen sind eingebaut:

  • Strombegrenzung
  • Leistungsbegrenzung
  • Übertemperaturschutz
  • Schutz der GND-Leitungen am Analog-I/O-Port
  • Leckageerkennung

Spannungsaufschaltung
Zum spitzenfreien Aufschalten von Spannungen kann eine Triggerspannung eingestellt werden. Der Strom wird erst freigegeben, wenn die Eingangsspannung die Triggerspannung überschreitet.

Fernsteuerung
Über den Analog-I/O-Port können viele Funktionen der Last ferngesteuert werden. Die Steuereingänge können mit TTL-Pegel und 24 V aus SPS-Steuerungen bedient werden. Als Option (ZS06) ist eine vom Lasteingang galvanisch getrennte Version erhältlich.

Analogsteuerung
In den Betriebsarten CC, CV und CP kann der Einstellwert mit 0 ... 5 V oder 0 ... 10 V DC vorgegeben werden.

Analoge Messausgänge
Für Spannung, Strom und Leistung stehen analoge Messsignale von 0 ... 10 V zur Verfügung. Die GND-Anschlüsse können ± 2 V gegen den negativen Lasteingang floaten.

Kühlung
Die Flüssigkeitskühlung ermöglicht einen sehr effizienten Abtransport der Wärme, ohne die Umgebung aufzuheizen. Auch die Geräuschentwicklung ist sehr gering. Der Einsatz von flüssigkeitsgekühlten Geräten ist deshalb besonders für Bereiche geeignet, in denen entsprechend leistungsstarke luftgekühlte Geräte wegen der Temperaturbelastung und Geräuschentwicklung nicht verwendet werden können. Auch das Bauvolumen der Geräte ist deutlich geringer.

Kühlmittel
Das Kühlmittel muss einen pH-Wert zwischen 6 und 8 haben. Ein Glykolanteil von 20 % bis 30% ist zulässig. Der Kühlmittelverbrauch wird leistungsabhängig gesteuert. Im Standby-Betrieb wird die Kühlmittelzufuhr abgeschaltet.
Die maximale Kühlmitteltemperatur für Nennleistung beträgt 12 °C. Bei höheren Temperaturen ist ein Leistungsderating zu berücksichtigen. Bei niedrigeren Einlauftemperaturen als 12 °C wird eine entsprechend geringere Kühlmittelmenge benötigt.
Um dem Gerät bei Nennleistung aureichend Kühlmittel zuzuführen, ist ein Betriebsdruck von 3 bar am Einlauf erforderlich. Der Auslauf muss ohne Gegendruck möglich sein.
Die erforderliche Durchflussmenge kann aus dem Datenblatt entnommen werden.

Kondensationsschutz
Die ZSLC-Geräte sind gegen Kondensation von Feuchtigkeit durch kaltes Kühlmittel geschützt.

Mechanik
Die ZSLC Serie ist in stabiler 19"-Technik ausgeführt und kann auch als Tischgerät verwendet werden. An der Geräteoberseite befinden sich versenkbare Schwerlasttragegriffe. An schwere Geräte können optional Rollen montiert werden. Zum 19"-Einbau sind keine separaten Einbausätze erforderlich.

Anschlüsse
Alle Anschlüsse sind rückseitig angeordnet. Die Stromanschlüsse sind als massive Kupferschienen mit Schraubanschluss ausgeführt.

Sicherheit
Bei Geräten für berührungsgefährliche Eingangsspannungen sind Abdeckungen als Berührungsschutz für die Lasteingänge verfügbar.

Datenschnittstellen (optional)

  • RS-232 + USB
  • GPIB
  • Ethernet-RS-232-Konverter
  • Systeminterface Kabel oder Fiber Optic
  • Data Acquisition Tool
  • synchronisierte schnelle Messdatenerfassung
  • exponentielle Einschaltvorgänge
  • Kapazitätsprüfung von Batterien
  • MPP Tracking


Hardwareerweiterungen (optional)

  • Galvanisch isolierte Analogschnittstelle
  • Power-I/O-Karte
  • Analog-I/O-Extension
  • Temperaturinterface
  • Geräterollen


Kalibrierung - Factory Calibration Certificate (optional)

Zu den Geräten ist ein Factory Calibration Certificate (FCC) lieferbar. Das FCC erfüllt die Anforderungen nach DIN EN ISO 9000ff. Dieser Kalibrierschein dokumentiert die Rückführbarkeit auf nationale Normale zur Darstellung der physikalischen Einheit in Übereinstimmung mit dem Internationalen Einheitensystem (SI). Das empfohlene Kalibrierintervall beträgt 2 Jahre. Wir kalibrieren Ihre Geräte gerne in regelmäßigen Abständen für Sie.

Tools und Treiber
Ein kostenloses Software-Tool, sowie der LabVIEW®-Treiber können kostenlos im Downloadbereich der Website heruntergeladen werden.

Dokumentation
Zum Lieferumfang gehört eine Bedienungsanleitung als PDF und gedruckte Allgemeine Sicherheitshinweise, jeweils in deutsch und englisch.

Typenübersicht